Call for Abstracts für die Statistische Woche 2022

Vom 20.09.2022 bis 23.09.2022 findet an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster die Statistische Woche der Deutschen Statistischen Gesellschaft statt.

Die DGD beteiligt sich mit zwei Calls for Abstracts an der Veranstaltung:

  • Aktuelle gesellschaftliche und demografische Entwicklungen (AK „Gesellschaftliche und demografische Entwicklungen“)
  • Die Sicherung der Daseinsvorsorge und Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse vor dem Hintergrund regional unterschiedlicher Strukturen und Trends des demografischen Wandel (AK „Städte und Regionen“ und „Mortalität, Morbidität und Alterung“)

Der Termin für den Call wurde verlängert: Beiträge können noch bis zum 16.05.2022 hier eingereicht werden.

Neuer Vorstand der DGD gewählt

Die Deutsche Gesellschaft für Demographie (DGD) hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 17. März 2022 das Ergebnis der Vorstandswahl bekannt gegeben.

Als Präsident der Gesellschaft wurde Prof. Dr. Norbert F. Schneider gewählt, bisher Vizepräsident der DGD, bis 2021 Direktor des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung und derzeit Honorarprofessor an den Universitäten Frankfurt am Main und Wien. Er erhielt 87 % der abgegebenen Stimmen.

Prof. Schneider ist ausgewiesener Bevölkerungswissenschaftler. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Familiensoziologe und der Migrationsforschung.

Er löst Frau Prof. Dr. Gabriele Doblhammer von der Universität Rostock ab, die zuvor die Gesellschaft sechs Jahre lang geführt hat.

Der große Dank der Gesellschaft gilt neben der scheidenden Präsidentin auch den ehemaligen Vorstandsmitgliedern Dr. Martin Kohls, BAMF, und Prof. Dr. Michaela Kreyenfeld, Hertie School Berlin.

Dem neuen Vorstand gehören neben dem Geschäftsführer Dr. Frank Swiaczny, BIB,  auch Dr. Sven Drefahl, Senior Lecturer an der Uni Stockholm, Prof. Dr. Bernhard Köppen, Uni Koblenz-Landau, Olga Pötzsch, Statistisches Bundesamt, Dr. Annelene Wengler, RKI und Dr. Christina Westphal, MPI Rostock, an.

Call for Abstracts – Klausurwoche „In-vitro-Gametogenese (IVG) und artifizieller Uterus (AU) – Problemauslöser oder Problemlöser?

Der Call for Abstracts für die vom BMBF finanzierte interdisziplinäre Klausurwoche „In-vitro-Gametogenese (IVG) und artifizieller Uterus (AU) – Problemauslöser oder Problemlöser? Ethische, soziale und rechtliche Aspekte zukünftiger reproduktionsmedizinischer Verfahren“ läuft noch bis zum 30. April 2022. Die Veranstaltung findet im September 2023 an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg statt. Early career researchers sind dazu eingeladen, einen kurzen Abstract und CV bei IVGAUPP-Klausurwoche@oth-regensburg.de einzureichen. Weitere Informationen finden sich auf der Website .