Registration for 6th Interdisciplinary International pairfam Conference

The pairfam team invites to the 6th Interdisciplinary International pairfam Conference: “Innovations in Panel Data Methodsin Munich from June 28th-29th, 2018.

Furthermore, they invite to the pre-conference workshop “Introduction to pairfam Data and Fixed Effects Regressions” from 14:00 to 18:00 on June 27th, 2018. This workshop is a stand-alone event and can be attended independently from the conference.

The preliminary conference program and registration form for the conference and/or the pre-conference workshop are available on the conference homepage (http://www.pairfam-conference.uni-muenchen.de/index.html).

The deadline for registration is April 30th, 2018.

Beitrag von Eckart Elsner zum 250. Todestag von Johann Peter Süßmilch

Johann Peter Süßmilch (1707 – 1767) – vom angehenden Arzt, zum angehenden Juristen, zum leidenschaftlichen Theologen, Aufklärer, Sprachwissenschaftler, Stadtgründer und heute besonders bekannt als Vorvater der deutschen Statistik und Bevölkerungswissenschaft. In einer Zeit des aufgeklärten Absolutismus veröffentlichte er sein Hauptwerk „Die göttliche Ordnung“ und setzte damit den ersten deutschen Stein für demografisch-statistische Analysen zur Situation der Bevölkerung und der Wirtschaft. Auch darüber hinaus widmete er sich umfänglich weiteren Disziplinen und setzte unter anderem sein medizinisches Wissen zur Gesundheitsaufklärung über die Gefährdung des Smogs ein, plädierte für Impfungen gegen Pocken und eröffnete Hebammenschulen, um der hohen Kindersterblichkeit entgegen zu wirken.
Ein interessanter Artikel zum spannenden Leben und Wirken des Multigelehrten, verfasst von Herrn Eckart Elsner, dem ehemaligen Präsidenten der Johann-Peter-Süßmilch-Gesellschaft für Demographie.

Zum Artikel

Jetzt für den DGD-Newsletter anmelden!

Wenn Sie Interesse an demografischen Themen haben, möchten wir Sie herzlich einladen, sich für den Newsletter der Deutschen Gesellschaft für Demographie (DGD) anzumelden. Der Newsletter erscheint vorerst unregelmäßig 2-3 mal jährlich und bietet Ihnen Informationen über relevante Veranstaltungen, Fachpublikationen, Forschungsergebnisse, nationale und internationale demografische Ereignisse, Personalien und Nachrichten aus dem Leben der Deutschen Gesellschaft für Demographie. Hier geht es zur Newsletter-Anmeldung.

Aktuelle Ausgabe des „Public Health Forum“ zum Thema „Alter und Gesundheit“

In der Zeitschrift „Public Health Forum“, die im Verlag De Gruyter erscheint, ist aktuell ein Schwerpunktheft zum Thema „Alter und Gesundheit“ erschienen. Eingeladene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beleuchten in insgesamt 24 Kurzbeiträgen unterschiedliche Facetten zu diesem auch aus demographischer Sicht interessanten Thema. Neben dem Nationalen Gesundheitsziel „Gesund älter werden“ und dem 7. Altenbericht der Bundesregierung werden auch versorgungsrelevante Fragestellungen wie Pflege und Arzneimitteltherapie sowie gesellschaftliche Themen wie „Gesundheitliche Ungleichheit im Alter“ diskutiert.

Das Heft mitsamt Abstracts kann hier aufgerufen werden. Allerdings ist der Zugang zu den Volltexten kostenpflichtig. Als Leseprobe steht der Beitrag „Soziale und gesundheitliche Ungleichheit im Alter und die Morbiditätskompression“ hier frei zur Verfügung.

Eine gedruckte Ausgabe des Schwerpunkthefts „Alter und Gesundheit“ kann zum Preis von 43 Euro zzgl. Versand bei Steffi.Rudloff@degruyter.com bestellt werden.

Neue Publikation des DZA zum „Altern und Wandel“ erschienen

Die Lebensphase Alter hat viele Facetten und sie wandelt sich: Ältere Menschen sind heute aktiver als vor 20 Jahren. Sie sind länger erwerbstätig, engagieren sich häufiger ehrenamtlich, sie treiben mehr Sport und sind mehrheitlich sozial gut eingebunden. Nehmen aber auch die Ungleichheiten im Alter zu?Befunde zu dieser Frage liefert der Deutsche Alterssurvey (DEAS), die bundesweit wichtigste repräsentative Langzeitbefragung von Menschen ab 40 Jahren. Das Buch zum DEAS 2014 stellt einen wesentlichen Teil der Sozialberichterstattung zum Thema Alter dar, ist Grundlage der Seniorenpolitik auf Bundesebene und Impulsgeber der sozial- und verhaltenswissenschaftlichen Alternsforschung.

Es steht in der Printversion über den Springer-Verlag und als Open-Access-Publikation hier zum Download zur Verfügung.