Dr. Patrizio Vanella

Kurzbiographie:

Nach dem Abitur 2004 am Gymnasium Fallersleben (Wolfsburg) absolvierte Dr. Patrizio Vanella von 2006 bis 2012 seinen Bachelor in Betriebswirtschaft und seinen Master in Finanzen, Rechnungswesen und Steuern an der Georg-August-Universität Göttingen mit Studienschwerpunkten in Statistik, Ökonometrie, Wirtschaftsmathematik und Finanzen. Seine Masterarbeit schrieb er zum Thema „Theorie und Anwendung der Extremwerttheorie in der Finanz- und Versicherungswirtschaft“ am Institut für Statistik und Ökonometrie der Georgia Augusta.

Nach Tätigkeiten im operativen Controlling der Cura Unternehmensgruppe (Berlin) und des Bertrandt Ingenieurbüros (Wolfsburg) war er von 2013 bis 2019 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Versicherungsbetriebslehre der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover tätig, wo er u.a. zu Risiko- und Versicherungstheorie lehrte und die Leitung der demografischen Forschungsgruppe am Kompetenzzentrum Versicherungswissenschaften innehatte. Begleitend absolvierte er seine Promotion, die er 2020 als Doktor der Wirtschaftswissenschaft zum Dissertationsthema „Stochastic Forecasting in Demography and Social Insurance“ abschloss. Von 2019 bis 2022 war Vanella als Statistiker in der Epidemiologie des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (Braunschweig) beschäftigt und übernahm die Statistik-Lehre im PhD-Programm „Epidemiology“ an der Hannover Biomedical Research School. Seit 2020 verfolgt er seine Habilitation in Demographie an der Universität Rostock. Seit 2022 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Gesundheitsberichterstattung & Biometrie des aQua-Instituts für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen (Göttingen).

Vanella ist seit 2016 Mitglied der DGD und des Arbeitskreises „Demografische und gesellschaftliche Entwicklungen“ (bis 2017: „Demografische Methoden“), zudem war er in der COVID-19 Forschungsgruppe „Gesundheit und Mortalität“ involviert. Seit 2017 ist er zudem Mitglied der Associazione Italiana per gli Studi di Popolazione und gehörte dem letzten Expertengremium an, deren Einschätzungen in die nationalen Bevölkerungsprognosen Italiens einflossen. Von 2020 bis 2022 unterstützte er Prof. Dr. Michaela Kreyenfeld als Nachwuchsförderungsbeauftragter der DGD. 2022 wurde er für seine Publikation „Assessing excess mortality in times of pandemics based on principal component analysis of weekly mortality data“ in Genus mit dem Best Paper Award der DGD ausgezeichnet. Seit 2022 leitet er gemeinsam mit Prof. Dr. Gabriele Doblhammer den Arbeitskreis „Demografische Methoden“. Neben zahlreichen Autorentätigkeiten dient Vanella als Gutachter für eine Reihe von Zeitschriften, u.a. in den Bereichen Demografie, Epidemiologie, Gesundheitsökonomik und mathematischer Statistik (z.B. Population Research and Policy Review; Genus; MDPI Mathematics; European Journal of Health Economics; International Journal of Environmental Research and Public Health).